Verbandsspiele

Einen überraschenden Erfolg, besonders in dieser Höhe, feierte unsere Pokalmannschaft gegen nominell deutlich stärkere Gäste aus Bruchsal.

Nachdem Stefan Gfrörer am zweiten Brett einen Fehler seines Gegners ausgenutzt und sein Match gewonnen hatte, erhöhte Mario Maszewski, an Brett  vier mit den schwarzen Steinen gegen einen 200 Punkte stärker bewerteten Gegner spielend, mit einer souveränen und schön gespielten Partie auf 2:0. Bernd Kuppinger stand zu diesem Zeitpunkt deutlich vorteilhaft und bot seinem ebenfalls deutlich höher eingestuften Gegner ein Remis an. Dieser nahm ohne Zögern an, womit der Mannschaftserfolg vorzeitig gesichert war. Am ersten Brett musste Thomas Kapfer seine gesamte Erfahrung in die Waagschale werfen, um seinem starken Gegner Paroli zu bieten. Dieser überzog letztlich sein Spiel und wurde vom Waldbronner Routinier nach fünf Stunden Spielzeit ausgekontert, sodass es am Ende 3,5:0,5 für Waldbronn stand.

Nun blicken wir gespannt auf die Auslosung der nächsten Spielrunde.

Ettlingen III – SCW I                      2,5 : 5,5

Mit einem Sieg gegen Ettlingen gelang unserer Ersten ein schöner Saisonauftakt. Sergey Margaryants legte mit einer solide geführten Partie frühzeitig den Grundstein für den Erfolg. Brett sieben ging anschließend zwar verloren, doch Thomas Kapfer profitierte von einer Unachtsamkeit seines Gegners und nach weiteren Siegen von Wolfram Neidhardt und Dr. Joachim Müller-Imm, der eine sehr druckvolle Partie spielte, stand es 4:1. Das Mannschaftsremis war damit bereits gesichert, woran auch die folgende Niederlage an Brett acht nichts ändern konnte. Aus den zwei noch laufenden Partien benötigten wir nur noch einen halben Punkt, den Stefan Gfrörer durch Dauerschach im Damenendspiel prompt lieferte. Für die weitere Ergebnisverbesserung sorgte Torsten Franz, der einmal mehr seine vorzügliche Endspieltechnik unter Beweis stellen und bei gleichfarbigen Läufern einen Mehrbauern schließlich verwerten konnte.

SCW II – SC uBu Karlsruhe II          6 : 2

Noch etwas deutlicher als die erste Mannschaft gewann die Zweite ihren Kampf gegen uBu Karlsruhe. Die Gäste konnten nur sieben Spieler aufbieten, wodurch Falko Apelt bei seinem Debüt in der Zweiten leider nicht zum Spielen, aber immerhin zu einem kampflosen Punkt kam. Georg Donkoff erhöhte die Führung mit gewohnt zügigen Zügen bald auf 2:0. Brett sieben ging anschließend leider verloren, doch in der Folge machten Michael Reiß, Bernd Breidohr und Thilo John den Mannschaftssieg mit ihren Gewinnpartien vorzeitig perfekt. An den ersten beiden Bretten remisierten die chronischen „Zeitnöter“ Mario Maszewski und Bernd Kuppinger ihre Spiele letztlich zum 6:2 Endstand.

SCW III

Die dritte Mannschaft war aufgrund der nicht vollständig besetzten D-Klasse dieses Mal spielfrei.

SCW I – Conweiler I                        5 : 3

Ein versöhnlicher Saisonabschluss gelang unserer ersten Mannschaft durch einen ungefährdeten 5:3 Erfolg gegen die Schachfreunde aus Conweiler. Furios spielte dabei Thomas Kapfer an Brett zwei, der seinen starken Gegner in nur 14 Zügen überrannte, grundsolide Torsten Franz am Spitzenbrett, der einen Mehrbauern im Endspiel verwertete und mutig Wolfram Neidhardt am siebten Brett, der durch ein Qualitätsopfer entscheidenden Vorteil erlangte. Die weiteren Punkte steuerten Viktor Österle an Brett acht und Stefan Gfrörer am sechsten Brett bei. Stefan Gfrörer ist in absoluten Zahlen mit 5,5 Punkten aus 9 Spielen der erfolgreichste Waldbronner Spieler, die höchste relative Punkausbeute erreichte Viktor Österle mit 2,5 aus 3 Partien - Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Die schöne Mannschaftsleistung macht Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg in der nächsten Saison.

Post SV I – SCW II                           5,5 : 2,5

Als deutlich zu starker Gegner erwies sich die erste Riege vom Post SV für unsere zweite Mannschaft. Die Niederlage war leider auch in der Höhe verdient. Erfolgreich spielten immerhin Michael Reiß mit einem Sieg an Brett acht und Yilin Xu an Brett fünf, der seine gute Saison (5 Punkte aus 8 Spielen) mit einer weiteren Gewinnpartie krönte. Den halben Punkt steuerte Mario Maszewski an Brett drei mit guter Technik in einem Bauernendspiel bei. Der Ausflug in die Bezirksklasse – lehrreich, aber oft auch schmerzhaft - ist damit zu Ende. In der nächsten Saison geht es eine Klasse tiefer weiter mit der Devise: Konsolidierung.

SCW III - Karlsbad                          1,5 : 1,5

Eine starke Leistung zeigte unsere dritte Mannschaft, der ein unerwartetes und dadurch umso erfreulicheres Unentschieden gegen den Tabellenführer und Meister Karlsbad gelang. Immer mehr zur Stütze seines Teams wird dabei Falko Apelt, der erneut gewinnen und mit 4,5 Punkten aus 8 Partien ein großartiges Saisonergebnis erreichen konnte. Klasse, Falko! Dagobert Frik nahm seinem 400 (!) Punkte stärker eingestuften Gegner ein Remis ab, was ebenfalls eine sehr beeindruckende Leistung bedeutet. Die Mannschaft beendet die Saison damit auf einem respektablen achten Platz.

Den Aufstieg in die Bezirksklasse sicherte sich die 2. Mannschaft durch einen 6,5:1,5-Heimsieg gegen den nur zu sechst angetretenen Tabellenletzten aus Eggenstein-Leopoldshafen.

Sulzfeld 2 - Waldbronn 2 4 : 4 • Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Am vorletzten Spieltag der Verbandsrunde konnte die 2. Mannschaft mit 5½ : 2½ gewinnen.

Im Spitzenspiel der Kreisklasse A empfing die zweite Mannschaft den Tabellenführer aus Kraichtal.

Ein guter Spieltag für Waldbronn.

Ausgeglichene Punkte am vierter Spieltag der Verbandsrunde 15/16.

Licht und Schatten beim SC Waldbronn. Die 3. Runde der Verbandsspiele hinterlässt gemischte Gefühle.

Harte Kämpfe für Schachclub Waldbronn.