SCW I – Conweiler I                        5 : 3

Ein versöhnlicher Saisonabschluss gelang unserer ersten Mannschaft durch einen ungefährdeten 5:3 Erfolg gegen die Schachfreunde aus Conweiler. Furios spielte dabei Thomas Kapfer an Brett zwei, der seinen starken Gegner in nur 14 Zügen überrannte, grundsolide Torsten Franz am Spitzenbrett, der einen Mehrbauern im Endspiel verwertete und mutig Wolfram Neidhardt am siebten Brett, der durch ein Qualitätsopfer entscheidenden Vorteil erlangte. Die weiteren Punkte steuerten Viktor Österle an Brett acht und Stefan Gfrörer am sechsten Brett bei. Stefan Gfrörer ist in absoluten Zahlen mit 5,5 Punkten aus 9 Spielen der erfolgreichste Waldbronner Spieler, die höchste relative Punkausbeute erreichte Viktor Österle mit 2,5 aus 3 Partien - Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Die schöne Mannschaftsleistung macht Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg in der nächsten Saison.

Post SV I – SCW II                           5,5 : 2,5

Als deutlich zu starker Gegner erwies sich die erste Riege vom Post SV für unsere zweite Mannschaft. Die Niederlage war leider auch in der Höhe verdient. Erfolgreich spielten immerhin Michael Reiß mit einem Sieg an Brett acht und Yilin Xu an Brett fünf, der seine gute Saison (5 Punkte aus 8 Spielen) mit einer weiteren Gewinnpartie krönte. Den halben Punkt steuerte Mario Maszewski an Brett drei mit guter Technik in einem Bauernendspiel bei. Der Ausflug in die Bezirksklasse – lehrreich, aber oft auch schmerzhaft - ist damit zu Ende. In der nächsten Saison geht es eine Klasse tiefer weiter mit der Devise: Konsolidierung.

SCW III - Karlsbad                          1,5 : 1,5

Eine starke Leistung zeigte unsere dritte Mannschaft, der ein unerwartetes und dadurch umso erfreulicheres Unentschieden gegen den Tabellenführer und Meister Karlsbad gelang. Immer mehr zur Stütze seines Teams wird dabei Falko Apelt, der erneut gewinnen und mit 4,5 Punkten aus 8 Partien ein großartiges Saisonergebnis erreichen konnte. Klasse, Falko! Dagobert Frik nahm seinem 400 (!) Punkte stärker eingestuften Gegner ein Remis ab, was ebenfalls eine sehr beeindruckende Leistung bedeutet. Die Mannschaft beendet die Saison damit auf einem respektablen achten Platz.