1. Mannschaft weiterhin Tabellenführer - 2. Mannschaft im Pech - 3. Mannschaft tut sich schwer

Waldbronn 1 - Karlsruher SF 2   4 : 4

Durch eine weitere starke Leistung erreichte das Waldbronner Team gegen die besser aufgestellten Gäste ein hochverdientes Remis. Da gleichzeitig der ebenfalls vorne liegende SC Pforzheim eine überraschende Niederlage in Neureut bezog, ist Waldbronn nach dem 4.Spieltag alleiniger Spitzenreiter der Landesliga. Torsten Franz brachte am 2. Brett Waldbronn sehr schnell in Führung. Auch Dr. Rückleben und Viktor Österle spielten herausragende Partien und zwangen ihre Gegner im Endspiel schließlich zur Aufgabe. An den Brettern 4 und 6 waren auch Prof.Dr. Hagen und Wolfram Neidhardt nicht zu schlagen und erzielten gegen höher eingestufte Gegner jeweils wichtige remis. Am Spitzenbrett mußte Thomas Kapfer gegen den einstigen Badischen Meister Müller seine erste Saisonniederlage einstecken. An Brett 3 lehnte Rolf Zimmer ein Remisangebot seines Gegners ab, was bei Annahme zum Gesamtsieg gereicht hätte. Zu diesem Zeitpunkt war dies aber noch nicht zu erkennen. Im Mannschaftsinteresse lehnte er deshalb ab. Ein tolles mannschaftdienliches Verhalten. Die Partie ging dann noch verloren.
Am nächsten Spieltag geht es zum sehr starken SC Pforzheim, der am Saisonbeginn als Aufstiegskanditat gehandelt wurde.

Waldbronn 2 - Jöhlingen 2   2 : 6

Was war auch mit den Spielern der 2. Mannschaft los? Der Papierform nach hätte ein klarer Sieg für Waldbronn herausspringen müssen. Aber nur Simon Prautzsch am 1. Brett und Richard Kapfer am 6. Brett holten die Punkte für Waldbronn. Eine sehr ansprechende Leistung zeigte auch der erst neunjährige Johel Serna, der als Ersatz einsprang und seinen Gegner sogar am Rande einer Niederlage hatte. Nur die mangelnde Endspielerfahrung fehlte am Ende gegen einen doppelt so hoch bewerteten Gegner. Johel hat die Anlagen, einmal groß herauszukommen.
Allen anderen klebte wohl das Pech an den Fingern: an weiteren vier Brettern stand man eher besser oder mindestens ausgeglichen, vergab aber durch Patzer die Partien.
Durch diese Mannschaftsniederlage steht man weiter auf einem Abstiegsplatz. Allerdings hat man bis auf den Tabellenführer - zu dem es am nächsten Spieltag geht - nur gegen Mannschaften aus der vorderen Tabelle gespielt. Aus den letzten vier Spielen müssen eben die Punkte geholt werden. Bei der Stärke dieser Mannschaft eine durchaus lösbare Aufgabe, vorausgesetzt, daß sich das Jöhlinger Dilemma nicht wiederholt.

Ettlingen 5 - Waldbronn 3   6½ : 1½

Auch die 3. Mannschaft wartet weiterhin auf ihren ersten Punkt. Gegen die an allen Brettern stärker aufgestellten Gastgeber hatte unsere Mannschaft keine Chance. Trotzdem gelang Dieter Bender nach gutem Spielaufbau und einem dramatischen Endspiel ein verdientes Remis. Ganz groß kam Patricia Kapfer heraus, der sogar als einziger Akteuring der Mannschaft ein Sieg gelang. Für die 3. Mannschaft besteht aber die gleiche Chance zum Klassenerhalt wie bei der 2. Mannschaft, weil man noch gegen die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte antreten muß.