Bericht zum ersten Spieltag der neuen Verbandsrunde 2010/2011.

Landesliga: Mühlacker 1 - Waldbronn 1    3½ : 4½

Waldbronns erste Garnitur har den Auftakt der neuen Spielsaison erfolgreich begonnen. Mit einem knappen, aber nie gefährdeten Ergebnis entführte man die Punkte aus Mühlacker. W. Neidhardt erreichte trotz Qualitätsrückstand noch ein remis. Eine herausragende Leistung bot wiederum Simon Prautzsch, der nach einem guten Mittelspiel Waldbronn in Führung brachte. Prof. Dr. Hagen hielt durch remis den Vorsprung, genau wie R. Zimmer, der eine heiße Partie lieferte und 2 Figuren opferte, sich am Ende aber mit einem Remis durch Dauerschach zufrieden geben mußte. Danach brachte T. Franz am 2.Brett die Waldbronner mit 3½:1½ in Führung. Nach diesem Zweipunkte-Vorsprung willigte dann Cl. Linowski trotz vorteilhafter Stellung in das Remisangebot seines Gegners ein, weil er Th.Kapfer am Spitzenbrett mindestens ein Remis zutraute, was am Ende auch zutraf und damit den Gesamtsieg für Waldbronn bedeutete.Somit spielte die folgende Niederlage an Brett 5 dann keine Rolle mehr.

Kreisklasse A: Waldbronn 2 - uBu 1 Karlsruhe    3 : 5

Waldbronn 2 hat zwar sein 1.Spiel nach dem Aufstieg in die höhere Klasse gegen den Aufstiegsaspiranten verloren, jedoch gegen die wesentlich stärker aufgestellten Gäste eine sehr gute Leistung abgeliefert. So hatten die Gegner von B. Obert und R. Kapfer z.B. eine um 390 und 370 höhere DWZ, fanden aber kein Rezept gegen die voll konzentriert spielenden Partner und mußten mit remis zufrieden sein. Auch so am 1. Brett, wo V.Rupp ein starkes Spiel lieferte. Brett 3, 4 und 7 mußten sich den stärkeren Gegnern beugen, hielten die Spiele aber lange offen. D. Bell an Brett 8 gelang wiederum ein Remis. Nun lief noch das Spiel von V. Österle. Obwohl der Gästesieg schon feststand, wollte er seine gute Stellung mit einem Mehrbauern zu Ende spielen und lehnte ein Remis ab. Es war ein schwieriges Spiel und forderte viel Konzentration. Aber gerade das ist die Stärke von Victor Österle und durch eine wahre Meisterleistung rang er schließlich seinen Gegner nieder.

Kreisklasse B: Waldbronn 3 - Karlsbad 2    0 : 8

Auch die 3. Mannschaft spielt jetzt eine Klasse höher, was aber bei dem zur Verfügung stehenden Spielerpotential ein schwieriges Unterfangen ist. Aber nächstes Mal kann es schon anders aussehen, wenn man die gebotenen Chancen nutzt, die auch dieses Mal gegeben waren. Auf jeden Fall spielte z. B. David Leuschner am 1. Brett gegen den starken Karlsbader Seeger - der auch schon einige Klassen höher spielte - eine sehr gute Partie und unterlag nach langer Spielzeit nur knapp. Auch andere hielten sich sehr lange.